Der Westen, die Demokratien und Europa – Blicke auf und hinter die Kulissen der Volksherrschaft

Internationale Begegnung mit niederländischen Jugendlichen im Europahaus Bad Marienberg

Im Kontrast zu den aus dem Bauch hinaus getroffenen Statements des Vortages, ging es am zweiten Tag um Fakten. Die Gruppe wurde auf vier Themen aufgeteilt, in denen wir uns mit der Rechtsstaatlichkeit und den Menschenrechten, dem Vergleich zwischen direkter und repräsentativer Demokratie, dem modernen Populismus und dem Einfluss der digitalen Medien auf die Demokratie beschäftigten. Nach dem Austausch der Ergebnisse, wurde der Tag mit Spielen, welche zur Verdeutlichung unserer aufgrund verschiedener Privilegien getrennten Gesellschaft dienten, der Simulation von Asylverfahren und jeweils anschließenden Diskussionen zu Ende gebracht.

Am dritten Tag fuhren wir nach Mainz. Dort besuchten wir sowohl das Gutenberg-Museum und erhielten zudem die Möglichkeit, eine Diskussion mit zwei Landtagsabgeordneten des Landes Rheinland-Pfalz zu führen.

Der nächste Tag stand wieder voll und ganz im Zeichen der binationalen Kollaboration. In selbst eingeteilten Gruppen arbeiteten wir an ebenfalls selbst vorgeschlagenen Themen, um diese am folgenden Tag auf verschiedenste Weisen zu präsentieren. Zu diesen zählten klassische Präsentationsvarianten, aber auch Theaterstücke oder Talk Shows. Das noch am Donnerstagabend durchgeführte „Game of Life“ führte zum Ende des Tages dann jedoch noch zu einer kontroversen Debatte über Werte und die Natur des Menschen.

Und so endete am Freitag nach einem Abschlussgespräch das Seminar. Wir konnten viele Erfahrungen, vor allem wegen des Zusammentreffens mit den Niederländern, sammeln und können so auf eine aufschlussreiche Woche zurückblicken.

Noah Heuser, Jahrgangsstufe 11

Zurück