Exkursion des Sozialkunde-Leistungskurses 11 nach Berlin

Nach diesem umfassenden Programm stand am letzten Tag vor allem noch Sightseeing im Mittelpunkt,  sodass alle am Samstagabend zufrieden und müde wieder in Koblenz angekommen sind.
 
Bericht: Luisa Nick und Lea Wirges
 
 
Stichpunktartige Notizen zum Gespräch mit Herrn Josef Oster (MdB, CDU)
 
  1. Frage: Wo sehen Sie die deutsche Wirtschaft im Konjunkturzyklus?
→ Wird momentan viel diskutiert und wir haben eine lange Phase des Aufschwungs erlebt, jedoch sind wir nicht auf eine Situation vorbereitet in welcher dieser Aufschwung nicht mehr fortgeführt werden kann.
 
  1. Frage: Wie sieht es mit bezahlbarem Wohnraum in Koblenz aus?
→ Für Kleinverdiener ist es schwierig bezahlbare Wohnungen zu finden. Der Wohnungsbau soll mehr gefördert werden für zum Beispiel Familien mit Kindern.
à Es ist zur Zeit ein wichtiges Thema im Bundestag aber das Problem kann in nächster Zeit nicht schnell und kurzfristig gelöst werden.
 
  1. Frage: Was ist richtig: Besser falsch regieren oder nicht regieren?
→ Es ist erstmal wichtig, dass überhaupt regiert wird und erst im Nachhinein kann man sagen wer falsch regiert hat.
à Eine Regierungsbildung sei notwendig und erst dann können Entscheidungen getroffen werden. Wenn keine Koalition gebildet wird, dann werden neue Wahlen stattfinden, dennoch wird dessen Ergebnis wahrscheinlich nichts ändern, doch bis dahin hatten wir noch keine Krise.
 
  1. Frage: Welche Meinung haben Sie zu einer Minderheitsregierung?
→ Diese Option gibt es, wenn keine Koalition zustande kommt. Es würde nur ein halbes Jahr bis Jahr funktionieren, aber es entstände nur ein Dauerwahlkampf und es gäbe nur noch Streit unter den Fraktionen. Zudem würde das Vertrauen in die Politik weiter verloren gehen.
 
5 Frage: Gibt es Alternativen zu einer Koalition mit der SPD?
→ Neue Wahlen wären die einzige Option nach Meinung von Herrn Oster.
 
  1. Frage: Welche Strategien gibt es, um Wähler von der AfD zurückzugewinnen?
→ Es wird intensiv diskutiert; Starke Aufwertung des inhaltlichen Arbeitens der CDU sei notwendig. Einzige Lösung ist es vernünftige Politik zu machen.
 
  1. Frage: Ist die Bürgerversicherung eine Lösung für das deutsche Gesundheitssystem?
→ So wie die SPD sich diese vorstellt ist sie keine Lösung. Das jetzige System funktioniert und jeder hält die volle Leistung. Man sollte eher auf einzelne Probleme eingehen.
 
  1. Frage: Bringt das bedingungslose Grundeinkommen etwas?
→ „Wir brauchen eher Menschen, die Geld verdienen.“ Er persönlich halte überhaupt nichts vom bedingungslosen Grundeinkommen, da wir eine Leistungsgesellschaft seien.
 
  1. Frage: Wo sehen Sie die CDU in 20 Jahren?
→ Da wo sie jetzt auch ist. Es soll eine breite Schicht der Bevölkerung angesprochen werden. Es ist kein Zufall, dass wir die letzte verbliebene Volkspartei sind. Wir fahren den Kurs der Mitte mit unserer Union.
 
  1. Frage: Wird sich der Aufschwung der AfD wieder legen?
→ Die CDU macht alles dafür; wenn sie gute Politik vollziehen, wird der Aufschwung die AfD wieder verschwinden lassen. 

Zurück