Frühjahrskonzert am Hilda

Gezeigt beispielsweise beim Kanon Bruder Jakob. Im Anschluss daran überzeugte Arthur Akopian aus der Klasse 6.1 am Flügel mit dem Barbed wire blues von Christopher Norton. Danach spielte Yara Kahil aus der Klasse 5.1 stimmungsvoll den ersten Satz aus Antonio Vivaldis Violinkonzert in G-Dur. Begleitet wurde sie dabei äußerst sensibel von Torsten Schenk, der auch den  nächsten Programmpunkt maßgeblich mitgestaltete, diesmal gemeinsam mit Francois Rodewald aus der Jahrgangsstufe 11. Vierhändig präsentierten die beiden eine launige Version des Ragtime Cantina Band aus dem Film Star Wars. Eine Reihe schwungvoller Popsongs brachte der Unterstufenchor unter Leitung von Sigrid Höhler auf die Bühne. Ein Highlight hier 7 Years von Lukas Graham. Freundlich unterstützt wurde der Unterstufenchor dabei von zahlreichen Schülerinnen aus der Klasse 9.3. Bigband-Sound vom Feinsten gab es nach der Pause zu hören. Die Bläserklasse der Jahrgangsstufe 6, wiederum unter der Leitung von Florian Liebhäuser, stellte effektvoll ihr Können unter Beweis. Die Klasse hat sich im Lauf des letzten Jahres zu einem außerordentlich klangstarken Ensemble entwickelt. Gespielt wurden unter anderen Somerset von James Swearingen und Mucho Mariachi von Mark Williams. Francois Rodewald (Fagott), und Jan Meyberg (Kontrabass) präsentierten danach stilsicher ihre Version zweier Duette des Komponisten und Fagottisten Viktor Bruns. Die Duette sind im Original für zwei Fagotte geschrieben. Evening Rise ein in indianischer Tradition komponierter Song, wurde anschließend sensibel und klangschön von der Klasse 9.3 unter Leitung von Sigrid Höhler dargeboten. Die Sonate für Fagott und Cello, KV 292 in B-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart bildete den nächsten Programmpunkt. Auch dieses Werk wurde nicht in der Originalbesetzung musiziert, sondern mit zwei Fagotten. Wiederum Francois Rodewald war zu hören, jetzt gemeinsam mit Florian Liebhäuser. Virtuos erklang der dritte Satz (Rondo Allegro). Mit Ludwig van Beethovens Klaviersonate Nr. 17 in d-Moll, Opus 31 „Der Sturm“ fand der Abend dann einen würdigen Abschluss. Maria Kotchemidova aus der Klasse 9.2 interpretierte gefühlvoll den musikalisch wie technisch äußerst anspruchsvollen dritten Satz (Allegretto). Es gab viel Applaus für diesen außerordentlich gelungenen Konzertabend, der, wie in den Jahren davor, mit der Ausstellung ausgewählter Exponate der Fachschaft Kunst bereichert wurde. Die reichlichen Spendeneinnahmen werden für das Bläserklassenprojekt verwendet.

Zurück