"Sternstunden für Conflünz" - Hilda-Schüler nehmen an einem kommunalpolitischen Planspiel des Kinder- und Jugendrats teil

Insgesamt wurden die 29 SchülerInnen in 4 Fraktionen aufgeteilt, welche den realen Parteien in ihren Grundzügen ähnelten („Gemeinsam für Conflünz“, „Sozialgerechte Demokratie“, „Grüne Ökologische Zukunft“ und „Bürgerinteressen Sternenkaserne“).
Die zentrale Fragestellung, die während der zwei Tage im Fokus stand, handelte von der Konversion eines ehemaligen Militärgeländes.
In eigenständiger Arbeit wurden verschiedene Pläne zu diesem Thema entwickelt. Neben den sogenannten Ausschussarbeiten in den Fraktionen wurden die einzelnen Ziele auch in Sitzungen diskutiert. Die ersten Ziele wurden während einer Bürgerversammlung vorgestellt und diskutiert.

Am darauffolgenden Tag wurden Koalitionsgesprächen zwischen den Fraktionen geführt, um möglichst auf einen Konsens zu kommen und die Ziele erfolgreich umzusetzen. Final wurden die Ergebnisse in der Stadtratssitzung präsentiert und nochmals debattiert. Während der ganzen Zeit waren Betreuer in beratender Funktion, sogenannte „Scouts“, anwesend. Auch erfahrene Kommunalpolitiker standen den Jugendlichen Rede und Antwort. Die Dreier-Koalition aus „Sozialgerechte Demokratie“, „Grüne Ökologische Zukunft“ und „Bürgerinteressen Sternenkaserne“ entschied schlussendlich, dass eine Mischung aus Wohnungen und einen großen Park mit Freizeitmöglichkeiten das Beste für Conflünz sei. In dieser Zeit wurden Kompetenzen in Teamfähigkeit, Meinungsdarstellung sowie beim Diskutieren ausgebaut. Die Schüler und Schüler waren von dem Projekt und besonders der Abwechslung von Schulalltag sehr begeistert und freuen sich auf weitere derartige Diskussionen.

Bericht Luisa Brettle 10.1

Zurück