Teilnahme des Hilda-Gymnasiums an der Juniorwahl 2017

Die meisten SchülerInnen dürfen noch nicht wählen. Daher gibt es die sogenannte Juniorwahl, welche ein Projekt zur politischen Bildung in Schulen ist. Bundesweit haben dabei parallel zur Bundestagswahl rd. 800.000 junge Menschen ausgetestet, wie eine Wahl nach ihren Vorstellungen ausgegangen wäre. Hierbei sind auch 350 Stimmen vom Hilda-Gymnasium eingeflossen, was einer Wahlbeteiligung von gut 61,61 Prozent entspricht. Die entsprechenden Ergebnisse unserer Schule sind anbei beigefügt. Interessant ist, dass am Hilda-Gymnasium – unter Beachtung der 5-Prozent-Hürde; so blieb etwa die AfD unter dieser Grenze – eine mehrheitsfähige Koalition aus CDU und Bündnis 90/Die Grünen möglich gewesen wäre. Allerdings konnten auch gerade hier die (ehemaligen) Volksparteien nur vergleichsweise niedrige Ergebnisse erzielen, sodass diese am Hilda-Gymnasium der tatsächlichen Ausbeute der Parteien auf Bundesebene nahe kommen. Ein Dank für die sehr gute Organisation gilt dabei Frau Schlupp und den beiden Sozialkunde-Leistungskursen 12 und 13. 

Zurück