Das Fach Bildende Kunst wird am Hilda-Gymnasium durchgängig von der Klasse 5 bis zur 13 Jahrgangstufe von Fachlehrern unterrichtet. In der Unter- und Mittelstufe findet der Unterricht in Doppelstunden statt, meist auch während dem epochalen Unterricht in Klasse 7 und 10.

In der Oberstufe kann das Fach Bildende Kunst als Grund- und Leistungskurs gewählt werden. Elemente des praktischen Unterrichts sind neben Zeichnung (verschiedene Techniken), Malerei (Ölmalerei, Acrylmalerei) und Bildhauerei (Arbeit mit Ton, Holz, Gips etc.) auch Design (Möbel- oder Modedesign), Architektur, Fotografie und die Arbeit mit weiteren digitalen Medien (Bildbearbeitung, Film etc.). Im Theorieunterricht, der etwa ein Drittel der Unterrichtszeit umfasst, werden Themen aus den Bereichen Kunstgeschichte und Kunsttheorie erarbeitet. Ein besonderes Anliegen des Faches ist die Verknüpfung der praktischen und theoretischen Inhalte, wodurch beide Bereiche profitieren.

Das Hilda-Gymnasium verfügt über drei Fachräume und einen Werkraum für das Fach Bildende Kunst. Zudem stehen weiter allgemeine Fachräume wie der Computerarbeitsraum und die Bibliothek zur Verfügung. Alle drei Fachräume sind mit Beamern ausgestattet und lassen so ein zeitgemäßes Betrachten von Kunstwerken zu. Der Werkraum bietet die Möglichkeit plastische Arbeiten mit Ton zu erstellen und diese teils auch abschießend zu glasieren und zu brennen. Neben Ton wird im Werkraum auch Gips, Beton, Holz und weiteren Materialien zu dreidimensionalen Kunstwerken verarbeitet.

Der Fachbereich legt Wert auf das exemplarische Unterrichten vor originalen Kunstwerken und nutz die Museen vor Ort und in näherer Umgebung für Exkursionen. Im Leistungskurs findet auch in der Jahrgangstufe 13 eine abschließende Exkursion als Vorbereitung auf das Abitur statt.

Regelmäßig nehmen die Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgangstufen erfolgreich an Wettbewerben teil (z. B. „Einfälle gegen Unfälle“  Wettbewerb der Unfallkasse Rheinland-Pfalz, „Bunt statt Blau“ Wettbewerb der DAK-Versicherung).

Neben der Präsentation der Werke bei Wettbewerben, finden gelegentlich Ausstellungen in der näheren Umgebung statt (z. B. Sparkassen-Filiale in der Schloßstraße, 2014, Ausstellung im Cafe „Soulfood“ in Koblenz, 2016). Auch in der Schule werden die Arbeiten in einer ständigen Ausstellung im gesamten Schulgebäude in Bilderrahmen und Vitrinen präsentiert.

Zudem finden fächerübergreifende/-verbindende Projekte mit verschiedenen Fachgruppen statt, wie die gemeinsame Paris-Exkursion des Fachbereichs Französisch und des Fachbereichs Bildende Kunst.

 

Das Fach Bildende Kunst leistet gemeinsam mit dem Fach Musik und dem Fach Darstellendes Spiel einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Bildung am Hilda-Gymnasium und bietet den Schülerinnen und Schülern, durch den hier stattfindenden Kunstleistungskurs, die Möglichkeit ihre Neigungen und Interessen in diesem Bereich ins Abitur mit einzubringen und sich auf eine Ausbildung oder ein Studium vorzubereiten.