Die Partnerschule ist hierbei sehr ländlich gelegen und nur 1,5 Kilometer von der nächsten geteerten Straße entfernt. Sie wurde 1988 auf Initiative von Eltern als Privatschule gegründet, da damals (und heute) zu wenige Schulen in Ruanda vorhanden waren. Speziell weiterführende Schulen – wie das Lyceé du Lac Muhazi – waren (und sind) nicht präsent, sodass viele SchülerInnen ihre begonnene Schulausbildung nicht vollenden konnten.
 
 
 Inzwischen besuchen rund 800 SchülerInnen im Alter von 16-19 Jahren die Institution, wobei viele von diesen aus ärmlichen Verhältnissen stammen sowie Waisen, Genozid-Überlebende oder HIV-Opfer sind. Diese werden dabei je nach persönlicher Wahl in den vier verschiedenen Schwerpunkten Tourismus, Informatik, Ingenieur- oder Rechnungswesen ausgebildet. Grundsätzliche, aber auch typische Probleme sind ferner Platzmangel, fehlende Sportanlagen und das geringe Einkommen der Familien, welche die obligatorischen Schulgebühren nur schwer begleichen können.
 
 
Daher steht der am 27.06.17 stattfindende Sponsorenlauf des Hilda-Gymnasiums unter dem Motto ‚Laufen für Ruanda‘. Ziel ist es, zweckgebunden Gelder für die maroden Sportanlagen der rund 6.200 km entfernten Partnerschule zu erlaufen. Im nächsten Schuljahr werden dann weitere Unterstützungsprojekte folgen.
Zudem ist das Thema der kurz vorher durchgeführten Projekttage am Hilda-Gymnasium ‚Afrika‘. Auch hier werden sich eine Vielzahl von Projekten mit Ruanda auseinandersetzen und so der Partnerschaft weiteren Auftrieb geben.
 
Text: Herr Krautkrämer